CI/CD mit Gitlab

Gitlab ist neben github eine der großen Plattformen für Softwareentwickler, um Quelltext in Git-Repos zu verwalten. Mir hat immer gut gefallen, dass die Plattform keine Probleme mit privaten Repos hat – github stellt sich etwas an und möchte hier nur ein privates Repo pro Nutzer kostenlos zur Verfügung stellen. Auch die Terms of Service von github bereiten mir zunehmend Bauchschmerzen. Hinzu kommt, dass sich github nicht auf eigener Infrastruktur hosten lässt. Gitlab dagegen bietet eine mächtige Community-Edition an. Das Projekt edugit des Teckids e.V. ist ein Vorstoß in die Richtung, diesen Dienst datenschutzkonform auch im Bildungsbereich in Deutschland anbieten zu können.

Zurück zu den Vorzügen von Gitlab. Ein tolles mir neues Feature sind sogenannte Runner. Das sind virtuelle Maschinen, Rechner oder Docker-Container, die meinen Quelltext automatisch prüfen können. Dieses Feature heißt CI/CD (für Continuous Integration/Continuous Delivery) und wird durch die Datei .gitlab-ci.yml konfiguriert. Ein Beispiel, das einen Pythontest in einem Python-Container auf alpine-Basis ausführt, sieht so aus.

image: python:alpine  # Das Basisimage des Containers

before_script:  # Wird vor jedem Task ausgeführt
 - echo nothing to do

tests:    # Ein Task mit Namen 'tests'
 script:  # Das Script hat mehrere Befehle
 - find ex.py test.py
 - python3 test.py
 - python3 -m doctest ex.py

Sobald nun Quelltext in das Repo gepusht wird, läuft ein sogenannter Runner und führt die Tasks einzeln aus. Gitlab selbst stellt auf seiner Plattform verschiedene Runner zur Verfügung, die von Digital Ocean gesponsert werden und in ihrer Laufzeit auf generöse 2000 CPU-Minuten pro Monat und User beschränkt sind. Wem das nicht reicht, der kann auch selbst einen Runner bei sich installieren, laufen lassen und darin die Tests ausführen. Wem Gitlab nicht behagt, der kann auch einen Runner mit drone.io betreiben. Diese haben den Vorzug, nicht auf Gitlab beschränkt zu sein und integrieren sich auch in andere Plattformen wie etwa github, gitea oder gogs.

Ein Gedanke zu „CI/CD mit Gitlab

  1. Pingback: Sammelsurium Februar – Mai | /home/bakera/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.