Brandywine und Baldwin - Drehtagebuch 2002

Aus Bulb Wiki
Version vom 23. Juli 2014, 09:03 Uhr von Marco (Diskussion | Beiträge) (22. Mai 2002)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Drehtagebuch für das Jahr 2002.

Anfang Mai 2002

Bald wird es neue Folgen von B&B geben. Hier bekommt ihr immer die aktuellsten News und bleibt auf dem aktuellen Stand.

Die erste Kulisse ist soweit fertig. Ein wenig Feinschliff noch und die Dreharbeiten können bald losgehen.

Auch bei den Animationen hat sich etwas getan. Ein Modell ist fast fertig. Sobald es ganz fertig ist, kann man hier vielleicht schon einen ersten Eindruck erhaschen.

Hier gibt es zumindest schonmal ein paar Bilder:

Die Nuntio Die Nuntio

22. Mai 2002

Kulisse hinten.jpg

Juhu, und endlich hat sich wieder etwas getan. Die Kulisse für eines der Raumschiffe ist auf Joachims Dachboden entstanden, hat sich seiner jungfräulichen Erscheinung entledigt und strahlt nun unter einigen Holzbalken in glänzedem Alufolien-Silber. Soweit so gut. Die erste Kulisse ist (so gut wie) fertig und ein ersten großen Schritt ist getan. Dass sich diese flauschigen Zeilen auch mit der harten Realität decken, werde ich euch jetzt durch einige Bilder, die ich selbst im Schweiße meines Angesichts unter lebensbedrohlichen Bedingungen geschossen habe, beweisen. Doch seht selbst und verschafft euch euren eigenen Eindruck. Weitere Bilder werden folgen, sobald sie eben fertig sind.

Brandywine und Baldwin Backstage Dreh Staffel 3 Bruecke von Enorty und Thiffler 1.jpg Brandywine und Baldwin Backstage Dreh Staffel 3 Bruecke von Enorty und Thiffler 2.jpg Brandywine und Baldwin Backstage Dreh Staffel 3 Bruecke von Enorty und Thiffler 3.jpg

Dies waren die ersten Bilder der neuen Kulisse, aber es haben sich noch weitaus teuflischere Dinge entwickelt. Waffen wurde aus den Tiefen eines (oder doch zweier) kranken Hirnes geboren und erwachen und treten in Aktion, genau dann, wann sie es für sinnvoll halten. Einen Meister dieser neuen Knopf-Rippenkühler-Scheiben-Metallbogen-Waffe konnte ich vor meine Linse locken, just in dem Moment, da er sie einsetzen wollte. Es waren haarstreubende Szenen, die sich abspielten, doch ich konnte zwei kostbare Fotos erhaschen. Doch seht selbst.

Brandywine und Baldwin Backstage Dreh Staffel 3 Graser.jpg Brandywine und Baldwin Backstage Dreh Staffel 3 Joachim am Graser.jpg

Ebenso wurden mir am heutigen Tage, vor nicht einmal einer Hand voll Stunden, nasse und sich zu widerspenstigen und rauhen Lappen verhärtende Tücher über mein Angesicht gelegt, um es in einer ewig wehrenden Form festzuhalten. Ja, meine Brüder, das schwöre ich euch heut schon an dieser Stelle; und auch ja, ich werde den Bildbeweis dafür antreten. Nicht heute, und auch nicht morgen. Aber bald werden sich hier Beweise für diese Zeilen finden und euer Lachen wird sich wandeln in ein staunendes Schweigen und ein anerkennendes Schlucken (und ein Stirnrunzeln).

Maske marco01.jpg Maske marco02.jpg Maske auf tisch.jpg

Sodenn, es ist vollbracht. Ihr könnt die Machwerke voll von Grausamkeit und Ekel hier bewundern, so wie es prophezeit war. Lasst es euch eine Lehre sein und erkennt die Bilder als ein Zeichen der Abschreckung an. Auf dass euch diese Dinge nimmer widerfahren täten.

26. Mai 2002

Tja, auch heute sind wir wieder etwas weiter gekommen. Olaf hat es jedoch vorgezogen, nicht zu erscheinen. Daher wurde sein Kopf nun doch nicht abgeschraubt (Glück für ihn).

Triskrr.jpg

Dafür stand heute alles im Zeichen der Triskirr (deren Zeichen ihr nebenan auch bewunden könnt.

Castigator-gittermodell.gif

Wir sind heute das Modell der Castigator angegangen. Das Gittermodell war eigentlich recht schnell fertig. Nur dann wurden wir von dem heimtückischen Texturen- und Lichtdämon heimgesucht, der uns viele schlaflose Minuten bescherte. Oh ja, das kann ich mit Verlaub behaupten, wir haben es versucht und wir waren auf dem besten Wege. Wir sollten Cola und Pizza in uns schütten, auf dass die Ergebnisse um so besser würden; doch all dies hat nichts genutzt. Die Stimmungskurve verlief zwischen Talsohle und Fußleiste. Doch wurden unsere Träume und unser stets gutes Vorranschreiten um so früher von der Zeit eingeholt, so dass wir nicht wirklich fertig geworden sind. Das Schiff muss sich noch in schuppige Häute kleiden lassen und es benötigt noch Licht, dass seinen Schein, seiner Pracht und Größe entspricht. Das darauf bedacht ist, großes zu leisten. Daher ist bis dahin auch nur ein Gittermodell vorhanden, das ihr jedoch jetzt schon exklusiv hier bestaunen dürft.

Außerdem hat die Nuntio nun auch eine Bewaffnung bekommen. Naja, oder so etwas ähnliches. Zumindest vorerst sind wir damit zufrieden. Mal sehen, ob noch irgendwann Zeit für einen Ausbau bleibt. Eins ist sicher; es werden noch viele Stunden vergehen, ehe die Modelle auf dem Bildschirm zu bestaunen sind.

Bis dahin grüßt euch, Euer Marco.

1. Juni 2002

Maske anke01.jpg Maske anke02.jpg Maske anke03.jpg Maske anke04.jpg

Heute, so muss ich euch sagen, sind wieder unheilvolle Dinge passiert. Köpfe wurden geschält und abscheuliche Fratzen sind darunter hervorgekrochen.

Maske falko.jpg

Kurzum: Masken wurden abgenommen von Heiko und Anke. Was auch immer damit passieren möge. Der Bildbeweis dazu wird bald auch an dieser Stelle folgen. Da alles relativ unspektakulär passiert ist, gibt es auch nichts wesentliches hier zu schreiben (ich werde es trotzdem tun). Alles ging recht fix. Naja, zumindest der Rohentwurf war schnell getan. Die Ausmodellierung fehlt natürlich noch. Sobald alles fertig ist, gibt es hier natürlich auch etwas zu sehen.

Und weil es so viele Bilder geworden sind, kommen hier auch noch die letzten der Prachtexemplare:

Maske heiko01.jpg Maske heiko02.jpg Maske heiko03.jpg Maske joachim.jpg

7. Juni 2002

2masken.jpg Maske marco fertig.jpg

Was soll ich sagen? Die Masken sind vollbracht. Zwei Gesichter, eins mehr Gesicht als das andere, wurden aus Gips in die ewige Form gebracht, in der sie nun stecken. Wahrhaftig gesichtig, werden sie in der folgenden Staffel von der Mattscheibe hinab tief in euer Innerstes dringen und sich dort auf ewig einen Platz neben "Luke, ich bin dein Vater" und dem "Vater Unser" sichern.

Passend zu den Gesichtern, werden sich Kutten und Roben unheimlichster Gestalt zu den Gesichtern gesellen, um ihren Siegeszug zun untermauern. Mehr dazu jedoch erst bald. An dieser Stelle.

13. Juni 2002

Castigator1.jpg Castigator2.jpg

Da muss ich euch erzählen, meine Brüder, auch am heutigen Tage sind wieder Schiffe gesichtet worden. Nein, keine normalen Schiffen. Nicht nur gitterhaftigste Schemen, wie ihr sie von damals kennt. Heute haben sich die Dinge verfestigt und nahmen grausame Konturen an. Auf der linken und rechten Seite könnt ihr schon ein erstes Ergebnis meiner Beobachtungen bestaunen.

Castigator3.jpg Triskrr-logo.jpg

Jedoch hier auf der linken Seite erst, gibt es das komplette Grauen zu bestaunen. In eine hautartige Hülle umwickelt, durchschneidet die Castigator (so konnten meine Kundschafter aus geheimen Berichten erfahren) das Universum. Auch ihr teuflisches Logo konnten mir Kundschafter noch einmal in plastischerer Qualität bringen. Ein Bild des Objektes könnt ihr erkennen, wer ihr euren Blick nach rechts schweifen lasst.

Lasst es euch also eine Lehre sein und schaut immer mal wieder hier vorbei, um von den teuflischen Absichten zu erfahren, die da noch kommen mögen. Auch sind erste Funksprüche eines neuen Raumschiffes geortet worden. Genaueres kann ich an dieser Stelle jedoch noch nicht verraten. Man hört mit. Also schaut bald wieder vorbei. Ich muss jetzt weg...

2. Juli 2002

Blauer umhang.jpg

Es sind mir Wesen begegnet mit feinstem Tuch um den Körper geschlungen. Nichts genaues weiss man. Ein polyesterartiger Stoff soll es gewesen sein, der ihre Körper umwickelte. Vieles blieb jedoch unentdeckt, so dass ich an dieser Stelle nichts genaues dazu sagen kann. Eines konnte ich jedoch noch in Erfahrung bringen: Noch in diesem Monat wird es brandheisse neue Informationen zu den Vorfällen geben.

1. August 2002

Hinter vorgehaltener Hand spricht man von ersten Drehterminen, die kommen sollen und die die Dinge endlich auf Film bannen sollen. Um den 10.August sollen die ersten Bilder eingefangen werden. Nähere Informationen durfte ich nicht geben. Aber bereitet euch vor.

8. August 2002

Die Gemüter sind erhitzt. Die Nerven liegen blank. Nur noch wenige Stunden, bis die ersten Bilder auf einem dieser neuartigen digitalen Datendingsbums für die Nachwelt festgehalten werden.

So meldeten es mir vertrauliche Quellen. Die Anwesenden waren von solch intesiver Spannung durchsetzt, dass selbst das Biertrinken zur Qual wurde. Gleich mehrere Male, so eine zuverlässige Quelle, fand der Gerstensaft seinen Weg nicht in den Mund des Heiko Diekmann (Name von der Red. geändert), sondern musste auf dem Hemde seine vorerst letzte Ruhe einnehmen, bevor träge Hände mit Wischarbeiten begannen. Gerade wegen dieser immensen Anspannung, die alle Beteiligten spürten, wurden die wesentlichen Dinge vergessen und man konzentrierte sich auf endlose und ausufernde Diskussionen.

Später sollen auch noch Schüsse gefallen sein, bevor sich die Anwesenden im zorngetränkten Streik trennten und jeder dem anderen nur Unheil wünschte. Aber diese Informationen sind aus nur weniger zuverlässigen Quellen und dienen lediglich der urbanen Legendenbildung.

10. August 2002

Himmel, Arsch und Zwirn, was soll ich euch sagen!? Grüner ging es gar nicht mehr als heute. Enorty war erregter als ich dachte als sich die Lage zuspitzte. Doch ich konnte meinen Charme spielen lassen und letztendlich doch noch die Situation retten. Puhh, das ging gerade noch einmal gut. Ansonsten ist aber auch nichts wildes passiert. Nichts wirklich wildes meine ich damit. Und wer jetzt immer noch nur Bahnhof versteht, sollte auf keinen Fall den Moment verpassen, und möge er heute in noch so ferner Zukunft liegen, da sich diese Dinge zu einem großen Ganzen verkleben.

Thiffler, Ende (vorerst).

20. Oktober 2002

Wohl wahrhaft grüne Dinge sind heute wieder geschehen. Was mit einem leisen Solo einer Geige begann, endete mit einem lauten Knall der Freude darüber, dass die wesentlichen Dinge vollbracht sind.

Doch alles der Reihe nach. Als ich (Thiffler) und Enorty in den grauen Gestaden unseres Raumschiffes einkehrten, war alles wie wir es verlassen hatten. So fühlten wir uns denn auch gleich soweit heimisch und mich ergriff mit Freude meine bisher unentdeckte Leidenschaft für das Geigenspiel. Gesagt getan. Alsbald wurde ein Geigenkoffer geöffnet (der spontan aus dem Nichts erschien) und ein fransiger Bogen strich über die zwei verstimmten Saiten. So muss es klingen, wenn es gut klingen muss.

Nundenn, nachdem ich dem Holzhohlkörper ein paar zarte Melodeien entlockt hatte, mussten schließlich noch die restlichen Abenteuer bestanden werden. So staunte ich demnach auch nicht schlecht, als einige Augenblicke später der gewaltige (und hier meine ich wirklich der gewaltige) Senator Thalus (mit amerikanischem ti-eitsch) auf unserer Brücke Einzug hielt und sich auch nach einigen wichtigen Worten direkt einquartierte. Eine kaputte Klospülung (der Interessierte möge sich, ehe er diese Zeilen verstehe, noch einige Zeit gedulden) und einige hektische Momente später war es denn auch soweit und neben einer dicken Platzwunde an Enortys Kopf und einem hektisch auf dem Ringfinger der rechten Hand platzierten Stück Glut einer Zigarette hielt sich die Schar der Verletzten in ihren streng budgetierten Grenzen. So will ich diese Zeilen damit schließen, noch einmal mit dem Schrecken und gar schrecklichen in meine Erinnerungen gestanzten Bildern entkommen zu sein.

Drehtagebücher: 2002 // 2003 // 2004